Die Würde des Menschen ist unantastbar

Gerade in Krankheit und kritischen Lebenssituationen erfährt sich der Mensch begrenzt, hilflos und auf andere angewiesen. Auch die Mitarbeiter/ innen der FSK brauchen in diesen belastenden Situationen Unterstützung, um Patienten in dieser Situation mit Achtung und Fürsorge zu begleiten.
Da ethische Erwägungen immer die je eigenen Wertevorstellumngen der Beteiligten berühren, sind  ethische Fragen nicht allein mit objektiven medizinischen und pflegerischen Sachverhalten zu fassen und zu lösen.
Der aus verschiedenen Berufsgruppen und Verantwortungsebenen zusammengesetzte Ethische Arbeitskreis unterstützt Patienten und Mitarbeiter unserer Klinik, greift Fragen auf, erörtert sie und trägt zur Orientierung und Entscheidungsfindung bei.

Als unabhängiges Gremium setzt sich der Ethische Arbeitskreis aus Vertretern der Ärzteschaft, der Pflege, Seelsorge, Sozialdienste und der Verwaltung zusammen.

Folgenden Zielen sieht sich der Arbeitskreis verpflichtet:

  • ethische Problemstellungen und Fragen im klinischen Alltag aufzugreifen, zu fördern und zur Lösung von Konflikten beizutragen
  • zu ermutigen, ethische Probleme wahrzunehmen, zu äußern und aktiv an ihrer Lösung mitzuarbeiten
  • die ethische Kompetenz der Mitarbeitenden auf der Grundlage des Leitbilds der FSK durch Fortbildungsmassnahmen weiter zu entwickeln
  • Empfehlungen und Stellungnahmen bei ethischen Fragen zu erarbeiten


Grundlage der Arbeit des Ethischen Arbeitskreises

  • Achtung der Würde des Menschen
  • Anerkennung der Autonomie und des Willens des Patienten
  • Fürsorge für Patient/innen und für Mitarbeiter/innen
  • Eintreten für Fairness und Gerechtigkeit
  • Wahrheit und Verschwiegenheit


Aufgaben des Ethisches Arbeitskreises

  • Wir greifen Fragestellungen aus dem Klinikalltag auf
  • Wir reflektieren diese und kommunizieren die Ergebnisse den Patienten, Mitarbeitern oder betroffenen Angehörigen. Klinikleitung
  • Wir beraten Mitarbeiter/innenund Patienten und unterstützen sie bei der Entscheidungsfindung


Aufgrund des zunehmenden Bedarfs ist für 2012 vorgesehen, ethische Einzelfallbesprechungen anzubieten und Moderatoren für Ethik-Konsile auszubilden.