Diagnostik und Präoperative Vorbereitung

Gynäkologische Untersuchung

Tastuntersuchung und visuelle Beurteilung.

Kolposkopie

Bei der Kolposkopie wird im Rahmen der gynäkologischen Untersuchung der Gebärmutterhals mit einem  Hochleistungsmikroskop betrachtet. Hier können Auffälligkeiten früh erkannt werden.

Ultraschall

ultraschall

Beim gynäkologischen Ultraschall können gezielt die Gebärmutter und die Eierstöcke beurteilt werden. Weiter werden auch die Nieren und die Lagebeziehung zur Blase dargestellt.

Kernspintomogramm/ CT

Bei beiden Untersuchungen können die Organe und Veränderungen im Kleinen Becken gut dargestellt werden.
Ebenfalls können auch die Oberbauchorgane wie Leber, Milz, die Nieren und die Lymphknoten beurteilt  werden.

Biopsie

Bei auffälligen Untersuchungsergebnissen können zur Diagnosesicherung bei Veränderungen der  Gebärmutter die Curettage (Ausschabung) bei Veränderungen des Gebärmutterhalses oder der Vulva die Biopsie bei Veränderung der Eierstöcke die diagnostische Bauchspiegelung als ambulante Eingriffe  durchgeführt werden.

Therapien

In der wöchentlichen, fachübergreifenden Tumorkonferenz legen die Behandlungspartner, ggf. mit den niedergelassenen Kollegen, gemeinsam für die Patientinnen eine individuelle und optimale Therapie fest.

Operative Therapien

Vulva

  • Biopsie
  • bei bösartigen Veränderungen die stadiengerechte Operation

Cervix (Gebärmutterhals)

  • Biopsie
  • Konisation
  • bei bösartigen Veränderungen die stadiengerechte Operation

Uterus (Gebärmutter)

  • diagnostische Hysteroskopie
  • diagnostische Curretage (Ausschabung)
  • bei bösartigen Veränderungen die stadiengerechte Operation

Ovar (Eierstock)

  • Lapaoskopie
  • Gewebeprobe
  • Eierstockentfernung
  • bei bösartigen Veränderungen die stadiengerechte Operation

Strahlentherapie

Die postoperative Strahlentherapie kann ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Patientinnen sein und kann die lokale Kontrolle deutlich verbessern.
Die Strahlentherapie kann alleine oder als kombinierte Radio-Chemotherapie durchgeführt werden. Neben der Strahlenklinik des Städtischen Klinikums Karlsruhe ist auch die Strahlenklinik der Universität Heidelberg  einer unseren wichtigen Kooperationspartner.

Chemotherapie, endokrine Therapie und Immuntherapie

rs6022

Die Chemotherapie findet in wenigen Fällen stationär auf unserer onkologischen Station, in den meisten  Fällen ambulant in den Räumlichkeiten der Frauenklinik Bruchsal statt. Die Patientinnen werden in unserer ambulanten Chemotherapie von speziell ausgebildeten Fachkrankenschwestern betreut. Der Zugang zu Informationsmaterial, Selbsthilfegruppen, psychoonkologischer und sozialer Unterstützung steht allen Teilnehmerinnen umfangreich zur Verfügung. Zusatzangebote für onkologische  Patientinnen umfassen neben der diätischen Beratung unter anderem auch Kosmetikseminare, die 4-wöchentlich gehalten werden.

Von einem Gremium von Fachexperten (gynäkologischer Onkologe, Operateur, Radiologie, Pathologie und Strahlentherapeut) wird in unserer wöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenz per  Konsensentscheid die Indikation zur weiteren Therapie nach Primärdiagnose festgelegt. Auf dem Gebiet der medikamentösen Therapie sind dies zum einen präoperative  (neoadjuvante) Chemotherapien, zum anderen kommt die postoperative (adjuvante) Chemo-und Hormontherapie zum Einsatz, welche zur  Steigerung der Heilungsrate beiträgt. Des Weiteren werden neben der palliativen Hormon- und Chemotherapie auch die Therapie mit  Antikörpern angeboten.

Psychoonkologische Betreuung

Die psychoonkologische Begleitung erkrankter Patientinnen ist uns ein besonderes Anliegen. Für betroffene Frauen kann es sehr hilfreich sein, schon während der stationären Aufnahme und Diagnosestellung therapeutische Unterstützung zu bekommen. Einfühlsame und stützende Gespräche bieten Hilfe und Orientierung. Durch die Vermittlung neuer Fähigkeiten zur Krisenbewältigung und Krankheitsverarbeitung kann die somatische Behandlung ergänzt und begleitet werden. Insbesondere  wird auch während des Zeitraums einer möglichen ambulanten Chemotherapie bei uns im Hause eine psychoonkologische  Beratung und Unterstützung angeboten. Dies trägt erheblich dazu bei, dass Sie seelisch gesund bleiben trotz der Belastungen, die durch eine Krebserkrankung entstehen können.

Physiotherapeutische Betreuung

rs4116

Nach dem operativen Eingriff können Sie Ihren Heilungsprozess unterstützen und aktiv fördern. Unterstützt werden Sie dabei von unseren erfahrenen Physiotherapeuten und -therapeutinnen während des stationären Aufenthalts vom ersten postOP Tag an.

Diagnostik

Computertomographie
Laboruntersuchungen