Die Behandlung von Blasentumoren erfolgt gemäß international anerkannter Leitlinien.
Die transurethrale Abtragung von Blasentumoren führt bei den meisten Patienten zu einer vollständigen Entfernung des Tumorgewebes. Zur Reduktion des erneuten Auftretens geben wir unmittelbar nach der Operation eine Substanz in die Blase ein (Mitomycininstillation).

Bei Tumoren, die mit der transurethralen Operation nicht beherrschbar sind, bieten wir die Radikaloperation mit sämtlichen gängigen Harnableitungen an.

Für Patienten, bei denen eine operative Behandlung nicht möglich ist, bieten wir alle gängigen chemotherapeutischen Verfahren an, die stationär oder ambulant durchgeführt werden.