Palliativmedizinischer Konsiliardienst

Der palliativmedizinische Konsiliardienst der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal ist an die Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie angegliedert und besteht aus einem Team aus Krankenpflege und Ärzten mit spezieller palliativmedizinischer Weiterbildung.
 
Palliativmedizin ist die Behandlung von Patienten mit einer nicht mehr heilbaren und fortgeschrittenen Erkrankung. Das Ziel ist die Verbesserung der Lebensqualität durch Vorbeugen und Lindern von Leiden, Erkennen und Behandeln von Schmerzen sowie anderer Beschwerden körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art. Durch eine verbesserte Lebensqualität kann positiv Einfluss auf den Krankheitsverlauf genommen werden.

Die Palliativmedizin kann zu jedem Zeitpunkt einer Erkrankung begleitend zur normalen Therapie mit eingebunden werden, auch sehr frühzeitig und auch in Kombination mit lebensverlängernden Maßnahmen wie z. B. Chemotherapie und Strahlentherapie. Die palliative Therapie bietet jede Unterstützung, um dem Patienten zu einem möglichst aktiven Leben bis zum Tod zu verhelfen. Ebenso wird die Familie während der Erkrankung des Patienten und in der Trauerphase mit unterstützt.

Der palliativmedizinische Konsiliardienst bietet eine Mitbetreuung von Patienten während des stationären Aufenthaltes auf allen Stationen der Klinik an und arbeitet sehr eng zusammen mit den primär behandelnden Ärzten, den Pflegenden, den Sozialarbeitern, Seelsorgern und Psychologen. Individuell wird bei Bedarf Kontakt mit der Palliativstation, dem Hospiz, der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, dem Hospizdienst oder dem Home-Care-Service aufgenommen, um eine gute Kontinuität in der Begleitung zu gewährleisten.
Der Wunsch nach einem palliativmedizinischen Konsil kann jederzeit durch den Patienten selbst, seine Angehörigen sowie vom Behandlungsteam der jeweiligen Station geäußert werden.


Der palliative Konsiliardienst in der Rechbergklinik Bretten wird über die Palliativstation in Bretten erbracht.

Mehr zum Thema